Frauenbund Schnaitsee

12.12.2017

Der Frauenbund Schnaitsee hat mit Kuchenverkauf auf dem Markt 500 Euro gesammelt und über meine Schwester an mich weiter geleitet. Vielen Dank an alle fleißigen Frauen!

Dieses Geld ging in eine Community Schule. Sie heisst Ikubusiko. Dort drohte eine Mauer einzustürzen. Da die Regenzeit erst beginnt, war große Eile geboten etwas zu unternehmen, bevor sie unterspült wird und auf Kinder fällt, die dort vorbei laufen müssen, um in ihre Klasse zu kommen. Gut dass ich da schnell und unbürokratisch helfen konnte. Wir haben die Mauer mit drei Betonpfeilern abgestützt.

Ausserdem habe ich eine Art Gehsteig bauen lassen, damit man nicht jedesmal knöcheltief im Schlamm steckt, wenn man in die Schule geht.

Dann war ich noch mit meinem Gärtner Sunday im Compound, um Farbe zu kaufen. Sie haben die Aussenansicht ein bisserl netter gestaltet. Was mit dem zweiten Farbeimer geschieht, den ich vorbei gebracht habe, werden wir im neuen Jahr sehen.

Vorher:

Nachher:

Bis bald und frohe Weihnachten

Die Zeit vergeht

7.12.2017

Das letzte Jahr in Sambia bricht bald an.

Meine Freundin Heike war im November zu Besuch. Es war wie immer mit ihr eine superschöne Zeit. Wir waren gemeinsam im South Luangwa. Wie immer in diesem Nationalpark haben wir viele Tiere gesehen. Ich möchte euch nicht langweilen mit immer denselben Fotos, aber ein paar müssen einfach geschickt werden.

Weihnachten steht vor der Türe. Bei uns ist es um diese Zeit sehr heiß. Die Regenzeit hat noch immer nicht richtig angefangen. Nur ein paar Minuten in der Woche ein paar Tropfen.
So richtige Weihnachtsstimmung will sich bei mir nicht einstellen. Da hilft auch nicht Plätzchenbacken bei 30 Grad.
Im Kinderheim Living Hope, in dem ich immer noch einmal die Woche arbeite, versuchen wir die Stimmung mit Basteln zu zaubern.

Am interessantesten war für die Buben der Glitzer

Auch heuer gab es wieder für jeden Buben ein Geschenk. Für einige ist das ihr erstes eigenes und eingepacktes Geschenk. Es gab neue Sonnenkappen, Socken (Socken sind hier bessere Geschenke als in Deutschland), Stifte und ein paar Süßigkeiten. Danke an meinen Bruder, meine Schwägerin und ihren Sohn Neo, der vom Taschengeld 5 Euro dazu gespendet hat. Somit gab es auch noch für alle einen Lederfußball.

Bis bald