Manches ist in Afrika auch einfacher

Sonntag, 18.Juni 2017

Wir hatten einen platten Autoreifen. Glücklicherweise war eine Werkstatt nicht weit entfernt. Dort haben sie innerhalb zwei Minuten den Reifen abgenommen, die tiefsitzende Glasscherbe entfernt und dann mit einem Messer in den Reifen gestochen. Zuerst dachten wir, die wollen uns verarsc… doch dann sahen wir, dass es nicht wirklich ein Messer war, sondern sowas wie eine riesige Nadel. Mit der haben sie durch den Reifen und durch das Profil eine Art Gummi gezogen. Dann den Rest abgeschnitten und den Reifen wieder aufgepumpt. Das ganze hat umgerechnet 2.50 Euro gekostet und hält nun schon drei Monate absolut dicht.

Wenn man in einem Laden Möbel bestellt (wir z.B. haben ein Doppelbett für Gäste gekauft), dann fragen sie an der Kasse: „Wann sollen wir liefern. In einer Stunde oder in zwei oder jetzt sofort?“ So war es auch mit den neuen Granitarbeitsplatten für die Küche. Die hat der neue Vermieter versprochen. Also suchten wir uns welche aus, fuhren sofort danach mit einem Mitarbeiter zu uns nach Hause, um die Maße zu nehmen, und dann wird zwei Tage später geliefert. Gut, leider können sie nicht so gut messen und zwei von drei Platten mussten sie wieder mitnehmen, aber drei Stunden später kamen die Platten in der richtigen Größe an.

Strafen für zu schnelles Fahren, werden sofort kassiert. Besser ist man zahlt und diskutiert nicht, auch wenn man sich sicher ist, dass man sich ans Tempo gehalten hat. Dafür bekommt man aber auch einen wunderschönen Strafzettel.

Viele Dinge die in Deutschland kompliziert sind, erledigen sich hier zum Teil mit Handschlag oder mündlich. Nicht alles ist für deutsches Denken einfach zu akzeptieren und für eine Beamtenseele schon gleich gar nicht, aber bei genauer Betrachtung, mit ein bissal Abstand, dann doch die einfachere Lösung.

Zum Beispiel ist mir ein Autofahrer in die Seite gefahren. Ausser ein paar Schrammen am Auto ist nicht viel passiert.
Bei soetwas muss der Deutsche anders denken als gewohnt. Auch wenn du nicht Schuld bist, beim Auto sind die Afrikaner nicht zimperlich. Da fährt man hier einfach weiter. So sehen die Autos aber auch aus.

Bis bald

2 Gedanken zu „Manches ist in Afrika auch einfacher“

  1. Liebe Martina,
    jetzt hab ich endlich Eure Webadresse erbeten (über Gabi) und freue mich zu lesen, wie gut ihr Euch eingewöhnt seid. Dein Engagement mit den Schulkindern ist bewundernswert … aber dafür hattest du schon immer ein gutes Händchen. Hut ab. Erst letztens habe ich mit Jonas (er ist jetzt Vater geworden…. und ich damit Oma :)) über Leos Trompetenstunden gesprochen… wir freuen uns auch, wenn ihr wieder im Lande seid. Schließlich hat sich in unserem Viertel baulich viel verändert. Ganz herzliche Grüße nach Afrika …. Christa mit 5 (!)Männern (… und einer Schwiegertochter!)

    1. Liebe Christa,
      wir freuen uns sehr, dass Jonas Vater geworden ist und gratulieren zum Oma-Status!
      Du bist in unserem Bekanntenkreis aus Sendling die Erste.
      Falls Jonas noch an Musik interessiert ist, kann er gerne mal unter lbg.bplaced.net nachschauen, was Leo hier in Afrika mit local musicians auf die Beine gestellt hat.

      Herzliche Grüße

      Martina

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *